Wir ebnen Wege.

Preisexplosion bei Diesel und LNG: Sofortiger Handlungsbedarf für Transport und Spedition

Seit dem Ausbruch der Ukraine Krise sind die Energiepreise (Diesel und LNG) nochmals massiv gestiegen. Täglich werden neu Spitzen erreicht (z.B. 8.3.: Einkaufspreise 1,94 € netto je L. Diesel). Dabei waren schon von Januar 2021 bis Januar 2022 die Kraftstoffkosten im Güterfernverkehr um 32,41% gestiegen.

Diese Preisexplosion gefährdet viele mittelständischen Transport- und Speditionsunternehmen und ihre Wettbewerbsfähigkeit erheblich. Der Verband Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen e.V. (VVWL) fordert daher erneut die Politik und allen voran den Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck auf, endlich zu handeln!

„Die Branche braucht sofort die Einführung von Gewerbediesel in Deutschland und einen Rettungsschirm für LNG-Flottenbetreiber. Auch die Auftraggeber sind aufgefordert, die transportierenden Unternehmen nicht allein zu lassen. Denn: Frachtraum wird weiterhin benötigt“, fasst der VVWL-Vorsitzende und Unternehmer Horst Kottmeyer den akuten Handlungsbedarf zusammen.

Geschäftsstellen

Münster
Haferlandweg 8
48155 Münster
+49 (0) 251 6061-0
+49 (0) 251 6061-414
Düsseldorf
Oerschbachstraße 152
40591 Düsseldorf
+49 (0) 211 7347-80
+49 (0) 211 7347-831

Mitgliedschaften

Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V.
DSLV Bundesverband Spedition und Logistik e. V.
Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) e.V.
Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V.

Besuchen Sie uns!

twitter